Vall de Laguar

Angemessene Bekleidung.

Es empfiehlt sich, bequeme Be­kleidung und Schuhe zu tragen damit wir gegebenenfalls eine der angebotenen Wanderrouten ma­chen können. Bergsteiger neh­men ihre Kletterausrüstung mit, da dieses Gebiet zum Klettern geeignet ist.

Von Orba nach La Vall de Laguar. Besichtigung der Schlucht Barranco de Fontilles-Presa Pantano d´Isbert. Von Orba kommend fahren wir nun die Straße in Richtung Tal Vall de Laguar weiter. Nach 2,5 km, nachdem wir in einem Bogen von 180º über eine Schlucht gefahren sind, geht es linker Hand weiter über die Zufahrtstraße zum Freizeit­park der Schlucht Barranco de Fontilles, der sich am Fuß der Ruine Castellet de Orba befindet. Dort steht ein halb­zerfallener Turm und die Ruinen einer Ansiedlung auf dem Berg Cavall Verd, der letzten Bastion des Aufstands der Morisken im Gebiet der Marina Alta. Dort befindet sich auch das Sanatorium von Fontilles und die Quelle Font de Fontilles - innerhalb des Sanatoriums neben der Kirche-.

Die Landschaft strahlt eine Ruhe aus, die man förmlich einatmen kann. Nach einem kurzem Spaziergang geht es weiter zum Staudamm der Talsperre Presa del Pantano de Isbert. Dieser ist nur einen halben Kilometer vom Sana­torium entfernt auf der Straße von Orba. Die Schönheit dieser Landschaft ist hier wirklich faszinier

Nach Campell-Fleix, zur Schlucht Barranc de l´Infern, Benimaurell. Auf unserer Strecke im Tal Vall de Laguar treffen wir zahlreiche Kirchen aus dem 18. Jh. an und viele über das Tal verstreute Quellen.

Das erste Dorf auf das wir in Vall de Laguar stoßen ist Campell.

Wandern

Für Wanderliebhaber gibt es um Orba herum verschiede­ne Pfade und Wanderwege, die auch mit dem Fahrrad befahren werden können. Die malerische Landschaft lädt hier zum Fotografieren ein. Einer dieser Pfade führt zur Burgruine El Castellet aus dem 13. Jh. Für diese Wande­rung benötigt man ca.2 bis 3 Stunden zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Eine weitere interes­sante Strecke führt uns zur Quelle Fuente Centella, die sowohl zu Fuß als auch mit dem Fahrrad zu erreichen ist

Besichtigungen in Campell. Die Kirche Iglesia Santa Ana (18. Jh.) am Santa Ana Platz am Ortseingang von Campell auf der linken Hand.

Auf der Straße von Campell nach Fleix: Auf der linken Seite finden wir einen beschilderten Weg der uns zur Quelle Font de Campell, zur Kapelle Ermita de San José (18. Jh.) und zur Quelle Font de Gel führt.

Besichtigungen in Fleix: Die Kirchen Iglesia de Santa Te­resa und Iglesia San Pascual (18. Jh.) beide auf der C/ San Pascual.

Die Gegend des Barranc de l´Infern (Höllenschlucht) ist be­eindruckend, und sie ist tatsächlich als das Wanderparadies schlechthin bekannt. Die Landschaft ist wirklich atembe­raubend und die Strecke verläuft im Zickzack mit Stufen (es handelt sich um einen alten, mit Steinen gepflasterten Weg mit insgesamt 6.873 Stufen), der an verschiedenen Wasch­plätzen und Quellen sowie an dem Waschplatz mit Quelle mit der Bezeichnung Lavadero y Font Grossa vorbei bis zu den Quellen Font del Reinós und La Font dels Olbis - einem Freizeitpark-, führt. Das Gebiet von Les Juvees ist sehr in­teressant, denn dort schmücken Landarbeiterhäuschen die Landschaft, und auch die Schönheit dieses nördlichen Tal­abschnitts ist unbestreitbar. Der Rundwanderweg führt uns wieder nach Fleix zurück.

Das Gebiet der Höllenschlucht bzw. Barranc de L´Infern ist einer der Orte, wo Klettersport oder Bergsteigen betrieben wird. PR V-147.

Wandern im Barranc de L´Infern.

Nur für erfahrene Wanderer empfohlene Strecke.

Als erstes soll nochmals betont werden, dass die Wanderroute durch die Höllenschlucht einen ho­hen Schwierigkeitsgrad auf­weist, weshalb diese Strecke nur erfahrenen Wanderern empfohlen wird, und auch nur dann, wenn das Wetter es zulässt (bei Regen ist die Wanderung untersagt).

Zugang zur Wander­strecke PR - V 147:

Von Fleix aus gehen wir auf der Straße Richtung Beni­maurell und gleich zu An­fang sehen wir die Grund­schule von Fleix, wo der Kurzwanderweg PR-V 147 beginnt, der uns zu der ge­nannten Schlucht führt und auch zum Gebiet der Juvees Altes i Mitjes. Wir parken in der Nähe der Schule und be­ginnen unsere Wanderung.

Die Strecke ist 14,4 km lang bei einem Zeitaufwand von 6 Stunden und 45 Minuten.

Eine andere Wanderstrecke mit einem hohen Schwierig­keitsgrad (Länge 25 km, 11 Stunden) ist die Route PR V-181. Gleich am Anfang der PR-147 befindet sich eine Ab­zweigung zur PRV - 181.

Richtung Benimaurell: Von Fleix aus fahren wir nun mit dem Auto nach Benimaurell. Auf der Strecke kommen wir an der Quelle Font del Camusot vorbei.

Besichtigungen in Benimaurell. Hier können wir die Kir­che Iglesia de los Santos Cosme y Damián an der Plaza Sac­ramento besuchen, die ebenfalls aus dem 18. Jh. stammt. Auf dem Gemeindegebiet von Benimaurell stoßen wir auch auf die Quelle Font dels Olbis.

In diesen drei Gemeinden (Campell, Fleix und Benimau­rell) sind die gemeindlichen Waschplätze sowie die typi­schen, gemütlichen Sträßchen besonders erwähnenswert.

Wanderrouten. In diesem Gebiet finden wir diverse Rou­ten durch die Berglandschaften des Cavall Verd und die Sierra Collao. In der wunderschönen Landschaft des Ca­vall Verd befindet sich eine weitere Quelle: Die Font del Penyó.

Zurück nach Dénia. Nach unseren Besichtigungen in Be­nimaurell fahren wir nach Dénia zurück und zwar über Orba (8 km) - Benidoleig - Ondara - Dénia.